Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen
Sie nutzen einen veralteten Browser, dadurch kommt es zu Fehldarstellungen auf unserer Seite. Um dieses zu beheben aktualisieren sie bitte Ihren Browser.
Menü News

PST Marketing

Dermott Lennon macht`s nochmal - Sieg in der 2. Qualifikation zur DKB-Riders Tour

12.05.2018

(Hamburg) Er war rund fünf Sekunden schneller als der bislang Führende Luca Maria Moneta aus Italien: Dermott Lennon, irischer Ex-Weltmeister, hat auch die zweite Qualifikation zum Deutschen Spring-Derby mit Gelvins Touch gewonnen. “Ich habe begonnen und gemerkt, dass das Tempo passt, also sah ich keinen Grund langsamer zu reiten”, so die knochentrockene Begründung des Iren für sein “Formel-1-Tempo” im Preis der Deutschen Kreditbank AG. Lennon ist damit einer der Favoriten für die zweite Wertungsprüfung der DKB-Riders Tour am Sonntag.

Diese Position speist sich nicht nur aus den beiden Qualifikationssiegen, denn mit Gelvins Touch war Dermott Lennon bereits Dritter im Hickstead-Derby 2017 - übrigens gleich platziert mit der Britin Holly Smith, die in Hamburg auf Rang drei galoppierte mit Quality Old Joker. Lennon telefonierte erstmal mit Victoria Loane, der Besitzerin von Gelvins Touch. Der 12 Jahre alte Hengst kam erst vor wenigen Jahren in den Stall des irischen Profis. “Er ist ein sehr sensibles, aufmerksames Pferd und anfangs kam man fast nicht rauf. Auch jetzt noch ist es schwierig aufzusitzen, und genauso schwierig runter zu kommen, er reagiert empfindlich auf Bewegungen,” erläutert Lennon. Im Parcours ist der zwölf Jahre alte Schimmel allerdings ganz “bei der Sache” und fürchtet weder Wall noch Pulvermann`s Grab.

“Ich hab die schnellstmögliche Runde geritten”, strahlte Holly Smith zufrieden. Die Britin managt alles fast allein, zusammen mit einer Freundin - sowohl die Vorbereitung auf das Derby, als auch das Training und den Start in Hamburg. “Ich arbeite viel für mich selbst”, sagt die junge Frau, die nach langer Pause vielleicht die erste Frau sein könnte, die mal wieder das Deutsche Spring-Derby gewinnt. Das könnte indes auch Janne Friederike Meyer-Zimmermann aus Hamburg gelingen, die mit Cellagon Anna eine sichere Runde mit lediglich einem Fehler ablieferte. 

Für den zweitplatzierten Luca Maria Moneta ist das Derbywochenende allerdings beendet. Der italienische Nationenpreisreiter flog vorzeitig nach Hause, weil seine Schwester schwer erkrankt ist. Mit Neptune Brecourt zeigte Moneta ein tadellose und schnelle Vorstellung. 

Der Derbysieger des Jahres 2016, Billy Twomey, wurde mit Diaghilev Vierter vor dem Briten Matthew Sampson und dessen Landsmann Nigel Coupe auf Golvers Hill. Coupe war bereits im Derby platziert, außerdem ist er Sieger des Hickstead-Derby 2017.

Luxusproblem für Henrik Sosath

Bester Deutscher im Preis der Deutschen Kreditbank AG war auf Platz sieben Hendrik Sosath aus Lemwerder. Der 30 Jahre junge Profi hat nun die Qual der Wahl und Vater Gerd riet ihm bereits, genau nachzudenken. “Ich wollte ja eigentlich Lady Lordana nehmen, weil sie sehr sicher ist. Jetzt hat Quel Chanel aber zweimal so gut abgeschnitten, das ich wirklich nachdenken muss,” so Hendrik Sosath, “aber letzten Endes entscheidet es dann doch das Bauchgefühl…” 

Partner zufrieden

Ekkehard Weiß (Deutsche Kreditbank AG) und Peter Kaiser (BEMER Int. AG) erlebten einen aufregenden Tag mit ihren Kunden und Gästen. “Rund 90 Prozent der Kunden, die hier waren, sind selbst Reiter oder Züchter”, so Weiss, “und die fühlen sich bei dieser Etappe und auch auf den anderen Stationen der DKB-Riders Tour sehr wohl.”

Hauptsponsor BEMER Int. AG - spezialisiert auf physikalische Gefäßtherapie - verknüpft das Engagement in der Serie mit der Produktentwicklung und Peter Kaiser bekam gleich Lob mit auf den Weg für die 2016 entwickelte Veterinary Line. “Wir haben die Bemer-Decke für Menschen schon seit zwei Jahren”, plauderte Hendrik Sosath, “ und seit Januar auch die Decke für Pferde und die Ergebnisse sind sichtbar - endlich mal eine gute Idee….”

Hauptereignis am Sonntag

Die Frage, wer die zweite Etappe der DKB-Riders Tour im von J.J.Darboven präsentierten Deutschen Spring-Derby gewinnt, wird am Sonntag beantwortet. Der NDR Sportclub live zeigte das Derby von 14.30 - 16.00 Uhr, ab 16.30 - 17.10 Uhr steigt die ARD Sportschau in die Berichterstattung aus Hamburgs weltberühmten Kurs ein.

Ergebnis 2. Qualifikation zum Deutschen Spring-Derby, Preis der Deutschen Kreditbank AG

1. Dermott Lennon (Irland), Gelvins Touch 0/ 94,13

2. Luca Maria Moneta (Italien), Neptune Brecourt 0/ 99,29

3. Holly Smith (Großbritannien), Quality Old Joker 0/ 99,53

4. Billy Twomey (Irland), Diaghilev 0/ 99,67

5. Matthew Sampson (Großbritannien), Gloria van Zuuthoeve 0/ 100,00

6. Nigel Coupe (Großbritannien), Golvers Hill 0/ 101,48

DKB-Riders Tour im Internet – www.DKB-riderstour.de, 

Bei Facebook:  http://www.facebook.com/dkbriderstour, 

Bei Youtube: https://www.youtube.com/user/DKBRidersTour 

Bei Twitter: https://twitter.com/DKBRidersTour. 

Am leichtesten finden Sie die DKB-Riders Tour unter dem HashTag #dkbriderstour.  

PST Marketing